In der Grafik kann für die Raumzonen eine Belegungsgrad ausgewiesen werden. Dies bedeutet, es wird anhand der Fläche oder der erfassten Arbeitsplätze die Auslastung bzw. das Potential einer Zone visuell dargestellt werden.

Flächenbelegungsgrad

Bei dem Flächenbelegungsgrad wird die Summe der Ansprüche über die Fläche in das Verhältnis der Raumzonengröße gesetzt. Hierbei existieren fünf Grade, welche mit individuellen Werten und Farben gesetzt werden können.

Zu beachten dabei ist, dass ein geringerer Belegungsgrad nicht eine höhere %-tuel Fläche als Wert eingegeben werden kann als der nächst Höhere.

Belegungsgrad nach Arbeitsplätzen

Dabei werden die Anzahl der Arbeitsplätze mit den möglichen Arbeitsplätzen der Zone verglichen. Die Einschränkungen zwischen den Beziehungen der einzelnen Belegungsgrade und der möglichen Werte ist analog zu dem des Flächenbelegungsgrades.

Eine sinnvolle Auswertung kann dabei nur erfolgen, wenn bei den Zonen in der Variante ein mögliche Anzahl von Arbeitsplätzen hinterlegt ist. Dies kann auch vor einem Erstellen einer Variante in den Stammdaten definiert werden. Somit gelten die Werte für alle folgenden, neuen Varianten.



Pufferfläche/Sonstiges

Unter diesem Punkt werden alle Zonen zusammengefasst, welche eine Belegung beinhalten aber keine Platzierung. Dies geschieht u.a. durch die Belegung einer Gruppe (x Einheiten/Abteilungen) zu n Räumen, wobei aber keine Platzierung von Ansprüchen erfolgt.

gesperrte Zonen

Gesperrte Zonen sind Zonen, welche vom Nutzer explizit für den Zuzug gesperrt wurden. Diese werden zur Auswertung gesondert behandelt, damit diese Sonderfälle schnell auffallen und evtl. bearbeitet werden können.