Das Datenbankbackup sollte bei einer Netzinstallation (Concurrent) durch den Datenbankadministrator durchgeführt werden. Hierbei gelten in Bezug auf recotech keine Besonderheiten.

Das Backup kann manuell oder zeitlich automatisiert durchgeführt werden. Zu bedenken ist, dass bei einem Wiederherstellen des Backups alle Daten zwischen dem Zeitpunkt des Backups und des Wiederherstellens alle Daten unwiderruflich gelöscht werden.

Auf ein automatisiertes Backup von Datenbanken wird in dieser Dokumentation nicht weiter darauf eingegangen, da am Markt unterschiedliche Tools existieren, die immer ein anderes Vorgehen zur Backuperstellung verfolgen.


Manuelles Backup

Ein manuelles Backup kann durch den Computeradministrator bzw. der Datenbankadministrator über das SQL Servermanagement Studio ein Backup der Datenbank durchgeführt werden. Dabei sind folgende Schritte erforderlich (hier Version 2012):

Microsoft SQL Server Management Studio starten und sich an der entsprechende Instanz anmelden

Auswählen der entsprechenden Datenbank und mit Rechtsklick (Kontextmenü) über Task > Sichern... den Prozess starten.

Im folgenden Dialog die Quelle kontrollieren im Ziel den Pfad auswählen, wo die Datenbank als Backup abgelegt werden soll.


Der Dateiname kann frei gewählt werden aber die Endung sollte auf .bak gesetzt werden.

(Wird über den Button 'Hinzufügen' konfiguriert.)

In den meisten Fällen kann über dem SQL Server kein Netzwerkpfad gewählt werden, sondern es stehen nur die lokalen Laufwerke und Verzeichnisse für ein Backup zur Verfügung.

Sobald der Button 'OK' bestätigt wird, erzeugt das Management Studio eine Datei im ausgewählten Pfad und kopiert die Struktur/Daten in diese Datei.


Ist der Prozess abgeschlossen, wird dies mit der folgenden Meldung bestätigt.