Die Gruppierung der Daten in der Variante erfolgt bei den Blöcken und bei den Platzierungsgruppen. In Abhängigkeit vom Projektumfang müssen die Gruppierungen der Angebots- und Nachfragedaten vorgenommen werden. Die Räume bzw. Raumzonen können zu sinnvollen Blöcken und die Platzierungseinheiten zu Platzierungsgruppen zusammengefasst werden.

Ein  Verhältnis von ca. 10 Platzierungsgruppen zu ca. 100 Blöcken garantiert eine angemessene Rechenzeit für eine Belegungsplanung.

Bei der Gruppierung der Räume ist es sinnvoll, sich nach der Raumstruktur zu richten. Es können z.B. Durchgangsräume oder gefangene Räume, aber auch ganze Brandabschnitte einen Block bilden. In großen Projekten ist es mitunter notwendig, für eine erste Masterplanung, ganze Geschosse oder sogar Gebäude zusammenzufassen.

Sie können ebenfalls Räume mit besonderer Ausstattung gruppieren, die in der Grafik gekennzeichnet werden sollen und deren Nutzung festgelegt ist, wie z.B. Technik- oder Besprechungsräume.


Raumzonen gruppieren

Die Gruppierung kann über den TreeView (Baum) oder Toolbar erfolgen. Dabei wird zu erst ein Block erzeugt und bei diesem die Raumzonenzuweisung bearbeitet.



Einheiten gruppieren

Die Gruppierung der Einheiten erfolgt analog zu den der Blöcke im Platzierungsgruppenbaum.



Tutorial: Gruppierung