Kommunikationswerte

Kommunikationswerte sind ein abstraktes Maß für die gewünschte räumliche Nähe zweier Platzierungseinheiten. Sie haben Verweise auf zwei Platzierungseinheiten und einen Integer Wert zwischen 1 und 3. Je höher der Wert ist, desto enger sollen die Platzierungseinheiten zusammen sitzen. Die Kommunikationswerte sind immer symmetrisch, die Reihenfolge der Verweise spielt also keine Rolle. Wenn für zwei Platzierungseinheiten kein Kommunikationswert existiert, wird für die Berechnung ein Wert von 0 angenommen. Sie sind in diesem Sinne also optional.

In der Berechnung wird der kombinierte Kommunikationswert zwischen zwei Platzierungsgruppen aus den Kommunikationswerten ihrer Platzierungseinheiten (gewichtet mit deren Gesamtflächenanspruch) ermittelt. Dieser geht dann in die Gewichtung der möglichen Belegungen mit ein.

Um die räumliche Nähe zweier Platzierungseinheiten zu erzwingen, ist es aber effektiver und effizienter, sie in derselben Platzierungsgruppe zusammenzufassen.


Kommunikationsmatrix

Die Kommunikationsmatrix bietet die Möglichkeit, die Kommunikationsbeziehungen der Platzierungseinheiten untereinander zu bewerten und darzustellen. In den Projekten und Varianten wird der Umfang der Kommunikationsmatrix dem jeweiligen Datenumfang, d.h. an die beteiligten Platzierungseinheiten und deren Gruppierungen, angepasst. Die Kommunikationsmatrix in der Variante kann für die Platzierungseinheiten oder der Platzierungsgruppen angezeigt werden.  Eine Bearbeitung des Kommunikationswertes ist aber nur bei den Platzierungseinheiten möglich.

Bei Platzierungsgruppen wird der Wert der Kommunikationsbeziehung dieser Gruppe zu einer anderen Einheit oder Gruppe aus den Angaben zu den einzelnen Platzierungseinheiten errechnet. Dabei wird die Größe der Einheit berücksichtigt: ihr Wert fließt mit einer anderen Gewichtung in den Gesamtwert der Gruppe mit ein.


Platzierungseinheiten

Platzierungsgruppen



Report

Tutorial: Kommunikationsmatrix