Eine sehr anschauliche Auswertung des erstellten Belegungsvorschlags ist der Platzierungsvorschlag in der Grafik. Wenn Sie eine Variante nahezu abgeschlossen haben, ist das Abrufen des Platzierungsvorschlags über den Button „…neu berechnen“  sinnvoll. Auf Grundlage der Belegung werden die einzelnen Platzansprüche der Platzierungsgruppen auf die entsprechenden Raumzonen verteilt:


Die Platzierung der einzelnen Platzansprüche bzw. Mitarbeiter kann geprüft, bei Bedarf durch Verschieben direkt in der Grafik geändert und durch Klicken in den Kreis vorbelegt werden.

In diesem Fall erscheint ein „R“ im Kreis und die Raumzone ist für diesen Platzanspruch reserviert, d.h. auch nach einer erneuten Berechnung eines Platzierungsvorschlags, ist dieser Platzanspruch hier zu finden.

Der einmal errechnete Platzierungsvorschlag kann über den Button „Platzierung“ ein- und ausgeblendet werden:



In den Zeichnungsoptionen kann zur Anzeige des platzierten Anspruchs der Platzanspruchstyp oder auch der Namen der Person gewählt werden, die in den Stammdaten mit diesem Platzanspruch verbunden ist. Voraussetzung hierfür ist natürlich, es besteht noch eine Verbindung zwischen Projekt- und Stammdaten; die Zuordnung wird dann aus den aktuellen Stammdaten generiert.


Im Menü „Optionen“ ist das Fenster mit den Berechnungsoptionen für die Platzierung zu finden.




Weitere Berechnungsoptionen:

Bei der Auswahl der Strategie der Anspruchsverteilung können Sie zwischen „absolut“ und „relativ“ wählen:

„Absolut“  versucht die Abweichung zwischen dem Platzanspruch und der Raumzone zu minimieren, im positiven und negativen Bereich gleichermaßen.

„Relativ“ berücksichtigt bei der Abweichung Platzanspruch-Raumzone die Größe der Zone, das heißt beispielsweise, dass eine Abweichung von 2 m² in einer Raumzone mit einer Fläche von 10 m² mehr ins Gewicht fällt, als in einer von 50 m² Größe.

Die maximale Tauschgröße bestimmt die Anzahl der Platzansprüche, die zwischen beliebigen Zonen einer Platzierungsgruppe getauscht werden, um eine bessere Belegung zu prüfen. Es ist angeraten, die „3“ stehen zu lassen bzw. bei sehr großen Projekten hier zu reduzieren, da diese Funktion sehr speicherintensiv ist.

In der Regel ist es sinnvoll, die Voreinstellungen beizubehalten.

Zur Reduzierung notwendiger Umzüge besteht die Möglichkeit ……

Es besteht die Möglichkeit als Ursprung der Übernahme von Platzierungen eine Variante auszuwählen. Im einfachsten Fall ist das eine zuvor erstellte Ist-Belegung.

…………

Um zu vermeiden, dass Flächenbedarfe, die als Puffer für Lager, Archiv oder sonstige Zwecke gedachte  …….. markieren von Räumen, die für Platzierung ausgeschlossen werden.




Haben Sie den Platzierungsvorschlag erstellt, können Sie sich die Auslastung Ihrer Belegung veranschaulichen lassen. Rufen Sie hierfür den „Belegungsgrad“ der Variante auf:


Für eine aggregierte Übersicht zum Planungsstand bzw. Planungsergebnis steht eine Dashboard-Funtion zur Verfügung.



ergebnis

Neben der grafischen Auswertung haben Sie die Möglichkeit, Berichte über Projekt und Variante abzurufen; der Belegungsbericht listet die Platzierungsgruppen und die ihnen zugeordneten Blöcke auf, deren Gesamtsumme dem Gesamtbedarf gegenübergestellt wird.



Die Flächenauslastung wird in % angegeben:



Am Ende des Berichtes finden Sie die Gesamtsummen der Belegung, die nicht platzierten Platzierungsgruppen und die nicht belegten Blöcke: