Um in recotech eine Gruppe von Ihrer Fläche zu verdichten, ist es nötigt eine Ist-Belegung der Daten zu besitzen (Stammdaten) und diese als Variante in einem Projekt generiert zu haben. Auf dieser Grundlage ist es möglich eine Gruppe rechnerisch zu verdichten und die Umzüge so klein wie möglich zu halten.

Das Problem bei der berechnenden Verdichtung ist, dass die zu verdichtenden Gruppe durch die Gruppenberechnung in Bezug auf die Platzansprüche verändert wird. D. h. sobald die Gruppe durch die Berechnung läuft, werden alle Platzansprüche zuerst aus den Raumzonen geworden. Das Resultat wäre eine Kontrolle der Blöcke hinsichtlich der Größe zur Gruppe aber auch im schlimmsten Fall eine 100% Umzugsstatus der Platzansprüche. Um dieses zu verhindern, kann wie folgt vorgegangen werden:


Achtung: Das folgenden Beispiel soll das Vorgehen demontieren. Sicherlich ist hier die manuelle Belegung schneller, da es sich um eine sehr kleine Gruppe handelt, welche nur eine sehr überschauebaren Platz benötigt.


Bedingung:

.Projekt mit Variante Ist-Belegung

.Ist-Belegungsvariante kopiert in eine neue Variante


Zuerst sollte man sich entweder eine Gruppe heraussuchen, welche eine schlechte Flächenauslastung besitzt (Bericht; Belegung) oder sich die Gruppe sucht, welche optimiert werden soll.


In diesem Beispiel wird die Gruppe mit der schlechtesten Flächenauslastung verwendet 'Controlling'.


In der Kopie der Ist-Belegung wird die Grafik aufgerufen (tabellarisch geht das weitere vorgehen ebenfalls) und zu dem Geschoss navigiert, wo die Gruppe sitzt.


Da die Gruppe eine Flächenauslastung von 43 % besitzt, können in diesem Fall etwa 50% der Räume entfernt werden.

Zu empfehlen ist, dass zuerst eine kleine Anzahl von Räumen entfernt wird um zu schauen, was die Berechnung ausgibt.


Im ersten Fall entfernen wir für die Gruppe von den unteren 4 Raumzonen 2 Raumzonen in der Belegung.

Im nächsten Schritt rufen wir die Berechnung der Variante (Gruppenberechnung) auf und geben unsere Parameter ein. In diesem Falle liegen die bei 20/1/10.


Wichtig dabei ist, das alle Gruppen von der Berechnung ausgeschlossen werden außer die Controlling-Gruppe, welche wir verdichten wollen.


Als Ergebnis erhalten wir im ersten Falle einen Meldung, dass die Gruppe schon genügend Platz hat. Dies deutet darauf hin, das die zugeordneten Blöcke immer noch zu viel an Fläche sind, als das was die Gruppe benötigt.

Im weiteren können weitere Räume entfernt werden und neu berechnet werden.

Sobald bei der Berechnung Erfolgt! steht, wurde die Gruppe berechnet und eventl. wieder Räume durch die Berechnung hinzugefügt, wenn zu viele entfernt wurden.


In diesem Fall wurden weitere 3 Blöcke der Belegung entfernt und die Berechnung neu gestartet.

Das Resultat ist, dass die Gruppe neu Berechnet wurde und wieder einen Raum bekommen hat.

Nun stimmt die Nachfragefläche mit der Angebotsfläche überein, nur leider sind bei der Berechnung die Platzansprüche von den Raumzonen der Gruppen entfernt und müssen neu belegt werden.


Dies kann nun manuell erfolgen oder per Platzierungsberechnung.


Bei der Platzierungsberechnung wird die Belegung neu verteilt und und verliert den Bezug zur Ist-Belegung. Dies bedeutet im schlimmsten Falle 100% Umzüge für die Gruppe.

Bei der manuellen Verteilung könnte in den Stammdaten nachgeschaut werden, welcher Platzanspruch wo sitzt und dieser genau an diese stelle wieder gesetzt werden.


Oder...


In der Menüzeile unter Bearbeiten in der Grafik existiert ein Punkt: Platzierungsübernahme.


Bei Auswahl dieses Menüeintrages erscheint ein neuer Dialog der die Platzierung aus einer anderen Variante übernehmen kann.


In diesem Falle wählen wir die Ist-Belegung aus und die Reservierung der Platzierungen als Übernehmen.


Danach sitzen die Platzansprüche wieder in den Räumen welche mit der Ist-Belegung für die Gruppe übereinstimmen. Zu beachten dabei ist noch die Einzelplatzansprüche.

In diesem Fall ist ersichtlich, das die einzelplatztauglichen Räume nicht mit den Einzelplatzansprüche übereinstimmen. Dies resultiert daraus, dass ich am Anfang bewusst die kleinen Blöcke mit den Einzelplätzen der Gruppe entzogen habe. Dadurch mussten neue Einzellplätze gefunden werden.


Die Lösung dabei ist:

1. Bei dem 'aufräumen' der Räume (Schritt: Blöcke entfernen von der Gruppe am Anfang) werden keine Einzelplatzräume angefasst oder

2. die nun enthaltenen Platzansprüche in den Einzelräumen werden entfernt und woanders hinbelegt.


Der Punkt 2 erhöht dadurch die Umzüge um die, die jetzt noch aus den einzelplatztauglichen Räumen ausziehen/umziehen müssen.


Bei Punkt 2 wird die Reservierung der beiden Ansprüche (003 und 008 [schraffierte Zonen]) entfernt und und die Platzierungsberechnung gestartet.

Das Resultat bei der Platzierungsberechnung ist, dass alle nicht reservierten Ansprüche in die Blöcke der Gruppe belegt werden aber schon vorhandene Ansprüche (welche aus dem Ist importiert wurden) belassen werden.


Dadurch werden die Umzüge minimiert.


In diesem Beispiel bei der geringen Anzahl sicherlich nicht interessant aber bei Größeren Gruppen kann dieses vorgehen sehr sinnvoll sein.