Die effektivste Sperrung von Räumen ist die Nutzung der Vorbelegung mit einer fiktiven Gruppen. Diese Methode funktioniert nur in einer Variante und hat keine Auswirkungen auf bestehende oder Zukünftige Varianten. Dafür die die Umschaltung zwischen Sperren/Nutzen recht schnell erledigt.

Dabei wird bei den Gruppen eine neue Gruppe z.B. "Gesperrt" angelegt, aber dieser keine Einheit zugeordnet. Sehr hilfreich ist dabei die Farbe auf Schwarz zu setzen, da diese Gruppe sehr gut auffällt und später dran gedacht wird, diese wieder zu löschen.

Warum löschen? Am Ende einer Belegung werden meist einige Berichte aufgerufen. Sollte dabei diese Gruppe noch existieren, würde z.B. im Belegungsbericht eine Gruppe mit sehr viel Fläche ausgewiesen, obwohl diese Gruppe eine Anspruch an Fläche von 0m² besitzt (fiktive Gruppe).

Sobald diese Gruppe existiert, kann diese als Vorbelegung in den entsprechenden Zonen bzw. Blöcken hinterlegt werden. Grafik würde sich ein ähnliches Bild ergeben wie hier abgebildet. Die schwarzen Kästchen sind dabei die Vorbelegung unserer fiktiven Gruppe. Bei der Vorbelegung ist darauf zu achten, dass die Gruppe als "Reserviert" in dem Block gesetzt wird andernfalls ist dies keine Vorbelegung.

Sollte dies vergessen werden, kann grafisch oder tabellarisch (Blockansicht) nachgeholt werden. Andernfalls würde bei einer Berechnung die komplette Belegung der Gruppe aus dem Gebäude entfernt werden, da diese fiktive Gruppe keine Fläche benötigt

Sobald nun eine Berechnung gestarte wird, werden die restlichen zur verfügung stehenden Flächen (Zonen) berücksichtigt. Da die fiktive Gruppe die entsprechenden Räume sperrt (über die Vorbelegung) beleiben die Zonen eigentlich leer.

Nach der Berechnung können noch Feinarbeiten an der vorgeschlagenen Belegung vorgenommen werden und die "Gesperrt"-e Gruppe gelöscht werden. Durch die Löschung dieser, werden die Zonen wieder frei gegeben und die Räume sind im Ergebnis nicht belegt.



Vorteil

Schnelle Methode um einige Zonen zu blocken, ohne die Datenstruktur bei den Zonen oder Blöcken zu verändern. Gleichzeitig kann die fiktive Gruppe weiter bestehen bleiben ohne irgendwelche Auswirkungen und somit schnell wiederverwendet werden. Nur bei der Berichtsauswertung sollte die Gruppe entfernt werden, da dies z.B. den Belegungsbericht verfälschen könnte.


Nachteil

Wirkt sich nur auf eine Variante aus und ist nur in der Variante möglich. Dadurch kann im Projekt solch eine verhalten nicht konfiguriert werden, damit mehrere bzw. neue Variante die selbe Datengrundlage im Hinblick auf die gesperrte Vorbelegung, erhalten. Eine Möglichkeit dies zu kompensieren, ist das kopieren der Struktur von einer Variante in die Andere.


.