Importmodul II: Aufbau und Überblick

Angebotstabellen

Nutzungsart (Datenbanktabelle: X_AreaType)

Löschrestriktionen bzw. Löschweitergabe: Jeder Raum und jede Raumzone muss eine Nutzungsart haben. Deshalb können sie nur dann gelöscht werden, wenn alle ihre Räume und Raumzonen im gleichen Datenimport einer anderen Nutzungsart zugeordnet oder ebenfalls gelöscht werden oder es keine Räume und Raumzonen von dieser Nutzungsart in den Stammdaten mehr gibt.

Name

Typ

Db Name

Db Typ

E. S.

Bedeutung

XId

ID

XId

String(255)

?


Name

Wert (String)

Name

String(255)

*

Der Name der Nutzungsart

Belegbar

Wert (Boolean)

Usable

String(50)

*

Gibt an, ob Flächen von diesem Typ per Default für die Belegung nutzbar sind oder nicht

Kommentar

Wert (String)

Comment

String(4000)

*, [...]

Ein Kommentarfeld

Anweisung

Anweisung

Command

String(50)

?


Möglichkeiten der automatischen Vervollständigung von Autowerten:

  • XId und Anweisung können wie oben beschrieben teilweise auseinander ermittelt werden.

Standort (Datenbanktabelle: X_Site)

Löschrestriktionen bzw. Löschweitergabe: Der Standort ist das Wurzelelement der Nachfrage- und der Angebotsdaten. Beim Löschen eines Standortes werden alle untergeordneten Objekte ebenfalls gelöscht. Das betrifft Platzierungseinheiten, Platzansprüche, Person-zu-Platzanspruch-Zuordnungen, Kommunikationswerte, Standortdistanzen, Gebäude, Treppen/Aufzüge, Geschosse, Memos, Räume, Raumzonen, Gebäude-, Geschoss- und Raumports sowie alle Polygone und Punkte der gelöschten Räume und Raumzonen. In den gelöschten Raumzonen evtl. platzierte Platzansprüche aus anderen Standorten werden von diesen abgemeldet.
Die von der Löschweitergabe betroffenen Objekte können allerdings vor der Löschung bewahrt werden, wenn die direkt auf den Standort verweisenden Objekte (Gebäude, Platzierungseinheit) im gleichen Datenimportpaket einem anderen Standort zugeteilt werden. Eine solche Verschiebung wirkt sich automatisch auf alle weiteren indirekt im Standort befindlichen Objekte aus. Das ist z. B. beim Zusammenlegen oder Teilen eines Standortes sinnvoll.

Name

Typ

Db Name

Db Typ

E. S.

Bedeutung

XId

ID

XId

String(255)

?


Name

Wert (String)

Name

String(255)

*

Der Name des Standortes

Breitengrad

Wert (Double)

Latitude

String(50)

*

Der Längengrad des Ursprungs des Standortkoordinatensystems in dezimaler Darstellung. Die Angabe ist optional.

Längengrad

Wert (Double)

Longitude

String(50)

*

Der Breitengrad des Ursprungs des Standortkoordinatensystems in dezimaler Darstellung. Die Angabe ist optional.

Rotation

Wert (Double)

Rotation

String(50)

*

Der Winkel der x-Achse des Standort Koordinatensystems zum Äquator gegen den Uhrzeigersinn in Grad. Die Angabe ist optional.

Anweisung

Anweisung

Command

String(50)

?


Möglichkeiten der automatischen Vervollständigung von Autowerten:  

  • XId und Anweisung können wie oben beschrieben teilweise aus einander ermittelt werden.

Gebäude (Datenbanktabelle: X_Building)

Löschrestriktionen bzw. Löschweitergabe: Beim Löschen eines Gebäudes werden alle untergeordneten oder assoziierten Objekte ebenfalls gelöscht. Das betrifft Treppenhäuser/Fahrstühle, Geschosse, Memos, Räume, Raumzonen, Gebäude-, Geschoss- und Raumports sowie alle Polygone und Punkte der gelöschten Räume und Raumzonen. In den gelöschten Raumzonen evtl. platzierte Platzansprüche werden von diesen abgemeldet.
Die von der Löschweitergabe betroffenen Objekte können allerdings vor der Löschung bewahrt werden, wenn die direkt auf das Gebäude verweisenden Objekte (Geschosse und Treppenhäuser/Fahrstühle) im gleichen Datenimportpaket einem anderen Gebäude zugeteilt werden. Eine solche Verschiebung wirkt sich automatisch auf alle weiteren indirekt im Gebäude befindlichen Objekte aus. Das ist z. B. beim Zusammenlegen oder Teilen eines Gebäudes sinnvoll.
Um in diesem Fall die Gebäudeports vor einer Löschung zu bewahren, müssen zusätzlich Datensätze für diese existieren, in denen die Referenz und der Verweis auf das entsprechende Gebäude auf ? gesetzt wird. Im Zuge des Imports wird das neue Gebäude anhand der anderen verbundenen Elemente gefunden und in den Stammdaten entsprechend angepasst.

Name

Typ

Db Name

Db Typ

E. S.

Bedeutung

XId

ID

XId

String(255)

?


Standort XId

Referenz

SiteXId

String(255)

*, ?

Die XId des Standortes

Standort Name

Verweis

SiteName

String(255)

*, ?

Der Name des Standortes

Name

Wert (String)

Name

String(255)

*

Der Name des Gebäudes

X

Wert (Double)

X

String(50)

*

Die x-Komponente des Vektors vom Standortursprung zum Gebäudeursprung. Die Angabe ist optional.

Y

Wert (Double)

Y

String(50)

*

Die y-Komponente des Vektors vom Standortursprung zum Gebäudeursprung. Die Angabe ist optional.

Rotation

Wert (Double)

Rotation

String(50)

*

Der Winkel der x-Achse des Gebäude Koordinatensystems zu dem des Standortes gegen den Uhrzeigersinn in Grad. Die Angabe ist optional.

Anweisung

Anweisung

Command

String(50)

?


Möglichkeiten der automatischen Vervollständigung von Autowerten:

  • XId und Anweisung können wie oben beschrieben teilweise aus einander ermittelt werden.
  • Standort XId kann aus Standort Name ermittelt werden, sofern dieser die Anzahl der möglichen Standorte auf einen einschränkt.
  • Standort Name kann aus Standort XId ermittelt werden.

Geschoss (Datenbanktabelle: X_Floor)

Löschrestriktionen bzw. Löschweitergabe: Beim Löschen eines Geschosses werden alle untergeordneten oder assoziierten Objekte ebenfalls gelöscht. Das betrifft Memos, Räume, Raumzonen, Gebäude-, Geschoss- und Raumports sowie alle Polygone und Punkte der gelöschten Räume und Raumzonen. In den gelöschten Raumzonen evtl. platzierte Platzansprüche werden von diesen abgemeldet.
Die von der Löschweitergabe betroffenen Objekte können allerdings vor der Löschung bewahrt werden, wenn die direkt auf das Geschoss verweisenden Objekte (Räume, Memos) im gleichen Datenimportpaket einem anderen Geschoss zugeteilt werden. Eine solche Verschiebung wirkt sich automatisch auf alle weiteren indirekt im Geschoss befindlichen Objekte aus. Das ist z. B. beim Zusammenlegen oder Teilen eines Geschosses sinnvoll.
Um die Geschossports vor einer Löschung zu bewahren, müssen zusätzlich Datensätze für diese existieren, in denen die Referenz und der Verweis auf das entsprechende Geschoss auf ? gesetzt wird. Im Zuge des Imports wird das neue Geschoss anhand der anderen verbundenen Räume gefunden und in den Stammdaten entsprechend angepasst.

Name

Typ

Db Name

Db Typ

E. S.

Bedeutung

XId

ID

XId

String(255)

?


Gebäude XId

Referenz

BuildingXId

String(255)

*, ?

Die XId des Gebäudes

Standort Name

Verweis

SiteName

String(255)

*, ?

Der Name des Standortes

Gebäude Name

Verweis

BuildingName

String(255)

*, ?

Der Name des Gebäudes

Name

Wert (String)

Name

String(255)

*

Der Name des Geschosses

X

Wert (Double)

X

String(50)

*

Die x-Komponente des Vektors vom Gebäudeursprung zum Geschossursprung. Die Angabe ist optional.

Y

Wert (Double)

Y

String(50)

*

Die y-Komponente des Vektors vom Gebäudeursprung zum Geschossursprung. Die Angabe ist optional.

Rotation

Wert (Double)

Rotation

String(50)

*

Der Winkel der x-Achse des Geschosskoordinatensystems zu dem des Gebäudes gegen den Uhrzeigersinn in Grad. Die Angabe ist optional.

Anweisung

Anweisung

Command

String(50)

?


Möglichkeiten der automatischen Vervollständigung von Autowerten:

  • XId und Anweisung können wie oben beschrieben teilweise aus einander ermittelt werden.
  • Gebäude XId kann aus Gebäude Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die Anzahl der möglichen Gebäude auf eines einschränken. Dazu müssen nicht notwendigerweise beide explizit gegeben sein.
  • Standort Name kann aus Gebäude XId ermittelt werden.
  • Gebäude Name kann aus Gebäude XId ermittelt werden.

Raum (Datenbanktabelle: X_Room)

Löschrestriktionen bzw. Löschweitergabe: Beim Löschen eines Raumes werden alle untergeordneten oder assoziierten Objekte ebenfalls gelöscht. Das betrifft Raumzonen, Gebäude-, Geschoss- und Raumports sowie alle Polygone und Punkte des Raumes und seiner Raumzonen. In den gelöschten Raumzonen evtl. platzierte Platzansprüche werden von diesen abgemeldet.
Die von der Löschweitergabe betroffenen Objekte können allerdings vor der Löschung bewahrt werden, wenn die Raumzonen im gleichen Datenimportpaket einem anderen Raum zugeteilt werden. Das ist z. B. beim Zusammenlegen oder Teilen eines Raumes sinnvoll. Um die Raumports vor einer Löschung zu bewahren, müssen Datensätze für diese existieren, in denen die Referenz und der Verweis auf den neuen Raum gesetzt werden.

Name

Typ

Db Name

Db Typ

E. S.

Bedeutung

XId

ID

XId

String(255)

?


Nutzungsart XId

Referenz

AreaTypeXId

String(255)

*, ?

Die XId der Nutzungsart

Vertikal XId

Referenz

VerticalXId

String(255)

*, ?, zip

Die XId des Treppenhauses/Fahrstuhls

Gebäude XId

Referenz

BuildingXId

String(255)

*, ?

Die XId des Gebäudes

Geschoss XId

Referenz

FloorXId

String(255)

*, ?

Die XId des Geschosses

Nutzungsart Name

Verweis

AreaTypeName

String(255)

*, ?

Der Name der Nutzungsart

Vertikal Name

Verweis

VerticalName

String(255)

*, ?, zip

Der Name des Treppenhauses/Fahrstuhls

Standort Name

Verweis

SiteName

String(255)

*, ?

Der Name des Standortes

Gebäude Name

Verweis

BuildingName

String(255)

*, ?

Der Name des Gebäudes

Geschoss Name

Verweis

FloorName

String(255)

*, ?

Der Name des Geschosses

Name

Wert (String)

Name

String(255)

*

Der Name des Raumes

Größe

Wert (Double)

Size

String(50)

*, geo

Die tatsächliche Größe des Raumes

Angepasste Größe

Wert (Double)

CustomSize

String(50)

*, zip, geo

Die nutzbare Größe des Raumes, falls diese von der tatsächlichen abweicht.

Kommentar

Wert (String)

Comment

String(4000)

*, [...]

Ein Kommentarfeld

Anweisung

Anweisung

Command

String(50)

?


Raumzone erzeugen

Wert (bool)

-



Bestimmt, ob für diesen Raum eine Raumzone erzeugt werden soll, sofern er keine hat.

Möglichkeiten der automatischen Vervollständigung von Autowerten:

  • XId und Anweisung können wie oben beschrieben teilweise aus einander ermittelt werden.
  • Nutzungsart XId kann aus Nutzungsart Name ermittelt werden, sofern dieser global eindeutig ist.
  • Gebäude XId kann aus Gebäude Name, Standort Name und Vertikal Name ermittelt werden, sofern diese die Anzahl der möglichen Gebäude auf eines einschränken. Dazu müssen nicht notwendigerweise alle explizit gegeben sein.
  • Gebäude XId kann sowohl aus Geschoss XId als auch aus Vertikal XId (falls nicht zip) ermittelt werden. Dabei dürfen sich keine unterschiedlichen Werte ergeben.
  • Geschoss XId kann aus Geschoss Name, Gebäude Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die Anzahl der möglichen Geschosse auf eines einschränken. Dazu müssen nicht notwendigerweise alle explizit gegeben sein.
  • Vertikal XId kann aus Vertikal Name, Gebäude Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die Anzahl der möglichen Treppenhäuser/Fahrstühle auf eines einschränken. Dazu müssen nicht notwendigerweise alle explizit gegeben sein.
  • Nutzugsart Name kann aus Nutzungsart XId ermittelt werden.
  • Standort Name kann sowohl aus Geschoss XId als auch Gebäude XId als auch Vertikal XId (falls nicht zip) ermittelt werden. Dabei dürfen sich keine unterschiedlichen Werte ergeben.
  • Gebäude Name kann sowohl aus Geschoss XId als auch Gebäude XId als auch Vertikal XId (falls nicht zip) ermittelt werden. Dabei dürfen sich keine unterschiedlichen Werte ergeben.
  • Geschoss Name kann aus Geschoss XId ermittelt werden.
  • Vertikal Name kann aus Vertikal XId ermittelt werden.

Möglichkeiten der geometrischen Berechnung: Die Größe und nutzbare Größe kann aus der angegebenen Geometrie ermittelt werden. Bei der angepassten Größe ist aber zu beachten, dass ein Wert von zip auch dazu führt, dass beide Werte effektiv gleich sind, ohne sie getrennt pflegen zu müssen.

Raumzone (Datenbanktabelle: X_RoomZone)

Löschrestriktionen bzw. Löschweitergabe: Beim Löschen einer Raumzone werden ihr Polygon und dessen Punkte ebenfalls gelöscht. Evtl. platzierte Platzansprüche werden abgemeldet.

Name

Typ

Db Name

Db Typ

E. S.

Bedeutung

XId

ID

XId

String(255)

?


Nutzungsart XId

Referenz

AreaTypeXId

String(255)

*, ?

Die XId der Nutzungsart

Raum XId

Referenz

RoomXId

String(255)

*, ?

Die XId des Raumes

Nutzungsart Name

Verweis

AreaTypeName

String(255)

*, ?

Der Name der Nutzungsart

Standort Name

Verweis

SiteName

String(255)

*, ?

Der Name des Standortes

Gebäude Name

Verweis

BuildingName

String(255)

*, ?

Der Name des Gebäudes

Geschoss Name

Verweis

FloorName

String(255)

*, ?

Der Name des Geschosses

Raum Name

Verweis

RoomName

String(255)

*, ?

Der Name des Raumes

Name

Wert (String)

Name

String(255)

*

Der Name der Raumzone

Größe

Wert (Double)

Size

String(50)

*, geo

Die tatsächliche Größe der Raumzone

Einzelnutzung

Wert (Boolean)

SingleUse

String(50)

*

Gibt an, ob diese Raumzone für eine Einzelplatznutzung geeignet ist

Belegbar

Wert (Boolean?)

Usable

String(50)

*, zip

Gibt an, ob diese Raumzone für Belegungszwecke nutzbar ist, falls das vom Standard der Nutzungsart  abweicht.

Kommentar

Wert (String)

Comment

String(4000)

*, [...]

Kommentarfeld

X

Wert (Double)

X

String(50)

*, geo

Die x-Koordinate des Positionierungspunktes im Koordinatensystem des Geschosses

Y

Wert (Double)

Y

String(50)

*, geo

Die y-Koordinate des Positionierungspunktes im Koordinatensystem des Geschosses

Anweisung

Anweisung

Command

String(50)

?


Möglichkeiten der automatischen Vervollständigung von Autowerten:

  • XId und Anweisung können wie oben beschrieben teilweise aus einander ermittelt werden.
  • Nutzungsart XId kann aus Nutzungsart Name ermittelt werden, sofern dieser global eindeutig ist.
  • Raum XId kann aus Raum Name, Geschoss Name, Gebäude Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die Anzahl der möglichen Räume auf einen einschränken. Dazu müssen nicht notwendigerweise alle explizit gegeben sein.
  • Nutzungsart Name kann aus Nutzungsart XId ermittelt werden.
  • Standort Name kann aus Raum XId ermittelt werden.
  • Gebäude Name kann aus Raum XId ermittelt werden.
  • Geschoss Name kann aus Raum XId ermittelt werden.

Möglichkeiten der geometrischen Berechnung:

  • Die Größe kann aus dem angegebenen Polygon ermittelt werden.
  • Die Koordinaten des Positionierungspunktes können aus dem angegebenen Polygon ermittelt werden.

Automatische Erzeugung von Raumzonen

In vielen Datenquellen gibt es keine Entsprechung für die in recotech unbedingt notwendige Raumzone. Oft haben nur Großraumbüros noch eine weitere Unterteilung. Um Raumzonen trotzdem anlegen zu können, gibt es die Möglichkeit sie automatisch zu erstellen. Dazu ist in der Raumtabelle eine entsprechende Spalte zu füllen. Die so erzeugten Raumzonen haben die gleiche Größe, den gleichen Namen und die gleiche Nutzungsart wie ihr Raum. Ihr Polygon ist zu dem des Raumes kongruent.

Offensichtlich ist es unsinnig, in einer Raum Löschanweisung zu vermerken, dass eine Raumzone erzeugt werden soll. Dieser Fehler lässt sich aber schwer in das aufeinander aufbauende Fehler- und Prüfungsschema integrieren. So erzeugte Raumzonen-Einfügungsanweisungen werden einfach die Verweisprüfung nicht bestehen.


Positionspunkte von Raumzonen

Es ist unwahrscheinlich, dass es in den Quelldaten eine inhaltlich gute Entsprechung des Positionierungspunktes gibt. Selbst wenn das Pendant einer recotech-Raumzone in den Quelldaten ein Koordinatenpaar ausweist, sollte man sich nicht von der syntaktischen Übereinstimmung blenden lassen. Mit großer Wahrscheinlichkeit war dies ursprünglich die Position eines Labels in einem CAD-Plan. Solche Labels sind zwar meistens in der Nähe der Flächen, die sie qualifizieren, ihre genaue Position hat aber oft mehr mit der Übersichtlichkeit der Zeichnung, als mit wirklichen Positionsangaben zu tun.

Da während der Verarbeitung ohnehin überprüft wird, ob der angegebene Positionierungspunkt innerhalb des Polygons liegt, bietet es sich an, den Punkt immer berechnen zu lassen.


Belegbarkeit von Raumzonen

Eine Raumzone, die im Attribut "Belegbar" keinen eigenen Wert hat, bezieht diese Information von ihrer Nutzungsart. Alle Raumzonen, bei denen der Wert explizit gesetzt ist, gelten als angepasst, selbst wenn sie genau den gleichen Wert haben wie ihre Nutzungsart! Dies ist in der Programmoberfläche mitunter leicht zu übersehen.
Solche angepassten Raumzonen sind von Änderungen der Belegbarkeit ihrer Nutzungsart nicht betroffen. Damit diese Form der Massenbearbeitung später zur Verfügung steht, sollte die Belegbarkeit einer Raumzone nur dann explizit gesetzt werden, wenn sie ausdrücklich von dieser Form der Massenbearbeitung ausgeschlossen werden soll, diese Raumzone also wirklich etwas Besonderes ist.

Ports und Treppen/Aufzüge

Treppen/Aufzüge (Datenbanktabelle: X_Vertical)

Löschrestriktionen bzw. Löschweitergabe: Beim Löschen eines Treppenhauses/Aufzugs werden alle ihr zugeordneten Räume abgemeldet.

Name

Typ

Db Name

Db Typ

E. S.

Bedeutung

XId

ID

XId

String(255)

?


Gebäude XId

Referenz

BuildingXId

String(255)

*, ?

Die XId des Gebäudes

Gebäude Name

Verweis

BuildingName

String(255)

*, ?

Der Name des Gebäudes

Standort Name

Verweis

SiteName

String(255)

*, ?

Der Name des Standortes

Name

Wert (String)

Name

String(255)

*

Der Name des Treppenhauses/Fahrstuhl

Durchgang

Wert (Double)

Transit

String(50)

*

Die Durchgangslänge

Zugang

Wert (Double)

Access

String(50)

*

Die Eintrittslänge

Anweisung

Anweisung

Command

String(50)

?


Möglichkeiten der automatischen Vervollständigung von Autowerten:

  • XId und Anweisung können wie oben beschrieben teilweise aus einander ermittelt werden.
  • Gebäude XId kann aus Gebäude Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die Anzahl der möglichen Gebäude auf eines einschränken. Dazu müssen nicht notwendigerweise beide explizit gegeben sein.
  • Standort Name kann aus Gebäude XId ermittelt werden.
  • Gebäude Name kann aus Gebäude XId ermittelt werden.

Zugangslänge und Durchgangslänge

Die Zugangslänge sollte nicht kleiner sein als die Hälfte der Durchgangslänge, weil ansonsten der kombinierte Weg von einem Geschossport zu einem Raumport und von da zum anderen Geschossport (d. h. zweimal die Zugangslänge) im Entfernungsgraphen eine Abkürzung gegenüber dem direkten Weg, der Durchgangslänge, darstellt.


Treppen/Aufzüge und Geschossports

Es ist unwahrscheinlich, dass ein Quellsystem Entitäten enthält, die den Treppen/Aufzügen und/oder Geschossports in recotech entsprechen. Beide können allerdings in einem Arbeitsschritt nach dem Import in recotech selbst angelegt werden.


Gebäudeport (Datenbanktabelle: X_BuildingPort)

Löschrestriktionen bzw. Löschweitergabe: keine

Name

Typ

Db Name

Db Typ

E. S.

Bedeutung

XId

ID

XId

String(255)

?


Standort XId

Referenz

SiteXId

String(255)

*, ?

Die XId des Standortes

Gebäude 1 XId

Referenz

BuildingStartXId

String(255)

*, ? , zip

Die XId des einen Gebäudes

Gebäude 2 XId

Referenz

BuildingEndXId

String(255)

*, ? , zip

Die XId des anderen Gebäudes

Geschoss 1 XId

Referenz

FloorStartXId

String(255)

*, ? , zip

Die XId des einen Geschosses

Geschoss 2 XId

Referenz

FloorEndXId

String(255)

*, ? , zip

Die XId des anderen Geschosses

Raum 1 XId

Referenz

RoomStartXId

String(255)

*, ? , zip

Die XId des einen Raumes

Raum 2 XId

Referenz

RoomEndXId

String(255)

*, ? , zip

Die XId des anderen Raumes

Standort Name

Verweis

SiteName

String(255)

*, ? , zip

Der Name des Standortes

Gebäude 1 Name

Verweis

BuildingStartName

String(255)

*, ? , zip

Der Name des einen Gebäudes

Gebäude 2 Name

Verweis

BuildingEndName

String(255)

*, ? , zip

Der Name des anderen Gebäudes

Geschoss 1 Name

Verweis

FloorStartName

String(255)

*, ? , zip

Der Name des einen Geschosses

Geschoss 2 Name

Verweis

FloorEndName

String(255)

*, ? , zip

Der Name des anderen Geschosses

Raum 1 Name

Verweis

RoomStartName

String(255)

*, ? , zip

Der Name des einen Raumes

Raum 2 Name

Verweis

RoomEndName

String(255)

*, ? , zip

Der Name des anderen Raumes

Name

Wert (String)

Name

String(255)

*

Der Name des Gebäudeports

X1

Wert (Double?)

XStart

String(50)

*, zip

Die x-Koordinate des Positionierungspunktes im Koordinatensystem des einen Geschosses

Y1

Wert (Double?)

YStart

String(50)

*, zip

Die y-Koordinate des Positionierungspunktes im Koordinatensystem des einen Geschosses

X2

Wert (Double?)

XEnd

String(50)

*, zip

Die x-Koordinate des Positionierungspunktes im Koordinatensystem des anderen Geschosses

Y2

Wert (Double?)

YEnd

String(50)

*, zip

Die y-Koordinate des Positionierungspunktes im Koordinatensystem des anderen Geschosses

Anweisung

Anweisung

Command

String(50)

?


Möglichkeiten der automatischen Vervollständigung von Autowerten:

  • XId und Anweisung können wie oben beschrieben teilweise aus einander ermittelt werden.
  • Standort XId kann aus Gebäude 1 XId und Gebäude 2 XId ermittelt werden. Dabei dürfen sich die beiden Ergebnisse nicht widersprechen.
  • Standort XId kann aus Standort Name ermittelt werden, sofern dieser global eindeutig ist.
  • Gebäude 1 XId kann aus Geschoss 1 XId ermittelt werden.
  • Gebäude 1 XId kann aus Gebäude 1 Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die möglichen Gebäude auf eines einschränken.
  • Gebäude 2 XId kann aus Geschoss 2 XId ermittelt werden.
  • Gebäude 2 XId kann aus Gebäude 2 Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die möglichen Gebäude auf eines einschränken.
  • Geschoss 1 XId kann aus Raum 1 XId ermittelt werden.
  • Geschoss 1 XId kann aus Geschoss 1 Name, Gebäude 1 Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die möglichen Geschosse auf eines einschränken.
  • Geschoss 2 XId kann aus Raum 2 XId ermittelt werden.
  • Geschoss 2 XId kann aus Geschoss 2 Name, Gebäude 2 Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die möglichen Geschosse auf eines einschränken.
  • Raum 1 XId kann aus Raum 1 Name, Geschoss 1 Name, Gebäude 1 Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die möglichen Räume auf einen einschränken.
  • Raum 2 XId kann aus Raum 2 Name, Geschoss 2 Name, Gebäude 2 Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die möglichen Räume auf einen einschränken.
  • Standort Name kann aus Standort XId ermittelt werden.
  • Gebäude 1 Name kann aus Gebäude 1 XId ermittelt werden.
  • Gebäude 2 Name kann aus Gebäude 2 XId ermittelt werden.
  • Geschoss 1 Name kann aus Geschoss 1 XId ermittelt werden.
  • Geschoss 2 Name kann aus Geschoss 2 XId ermittelt werden.
  • Raum 1 Name kann aus Raum 1 XId ermittelt werden.
  • Raum 2 Name kann aus Raum 2 XId ermittelt werden.

Reihenfolge der verbundenen Elemente

Auch wenn die Bezeichnung der verbundenen Elemente etwas anderes suggeriert ist die Reihenfolge irrelevant. Die verbundenen Elemente auf jeder Seite müssen aber Unterelemente des jeweils höheren auf dieser Seite sein.

Geschossport (Datenbanktabelle: X_FloorPort):

Löschrestriktionen bzw. Löschweitergabe: keine

Name

Typ

Db Name

Db Typ

E. S.

Bedeutung

XId

ID

XId

String(255)

?


Gebäude XId

Referenz

BuildingXId

String(255)

*, ?

Die XId des Gebäudes

Geschoss 1 XId

Referenz

FloorStartXId

String(255)

*, ?

Die XId des einen Geschosses

Geschoss 2 XId

Referenz

FloorEndXId

String(255)

*, ?

Die XId des anderen Geschosses

Raum 1 XId

Referenz

RoomStartXId

String(255)

*, ?

Die XId des einen Raumes

Raum 2 XId

Referenz

RoomEndXId

String(255)

*, ?

Die XId des anderen Raumes

Standort Name

Verweis

SiteName

String(255)

*, ?

Der Name des Standortes

Gebäude Name

Verweis

BuildingName

String(255)

*, ?

Der Name des Gebäudes

Geschoss 1 Name

Verweis

FloorStartName

String(255)

*, ?

Der Name des einen Geschosses

Geschoss 2 Name

Verweis

FloorEndName

String(255)

*, ?

Der Name des anderen Geschosses

Raum 1 Name

Verweis

RoomStartName

String(255)

*, ?

Der Name des einen Raumes

Raum 2 Name

Verweis

RoomEndName

String(255)

*, ?

Der Name des anderen Raumes

Name

Wert (String)

Name

String(255)

*

Der Name des Geschossports

Anweisung

Anweisung

Command

String(50)

?


Möglichkeiten der automatischen Vervollständigung von Autowerten:

  • XId und Anweisung können wie oben beschrieben teilweise aus einander ermittelt werden.
  • Gebäude XId kann aus Geschoss 1 XId und Geschoss 2 XId ermittelt werden. Dabei dürfen sich die beiden Ergebnisse nicht widersprechen.
  • Geschoss 1 XId kann aus Raum 1 XId ermittelt werden.
  • Geschoss 1 XId kann aus Geschoss 1 Name, Gebäude Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die möglichen Geschosse auf eines einschränken.
  • Geschoss 2 XId kann aus Raum 2 XId ermittelt werden.
  • Geschoss 2 XId kann aus Geschoss 2 Name, Gebäude Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die möglichen Geschosse auf eines einschränken.
  • Raum 1 XId kann aus Raum 1 Name, Geschoss 1 Name, Gebäude Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die möglichen Räume auf einen einschränken.
  • Raum 2 XId kann aus Raum 2 Name, Geschoss 2 Name, Gebäude Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die möglichen Räume auf einen einschränken.
  • Standort Name kann aus Gebäude XId ermittelt werden.
  • Geschoss 1 Name kann aus Geschoss 1 XId ermittelt werden.
  • Geschoss 2 Name kann aus Geschoss 2 XId ermittelt werden.
  • Raum 1 Name kann aus Raum 1 XId ermittelt werden.
  • Raum 2 Name kann aus Raum 2 XId ermittelt werden.

Reihenfolge der verbundenen Elemente

Auch wenn die Bezeichnung der verbundenen Elemente etwas anderes suggeriert ist die Reihenfolge irrelevant. Die verbundenen Elemente auf jeder Seite müssen aber Unterelemente des jeweils höheren auf dieser Seite sein.

Raumport (Datenbanktabelle: X_RoomPort)

Löschrestriktionen bzw. Löschweitergabe: keine

Name

Typ

Db Name

Db Typ

E. S.

Bedeutung

XId

ID

XId

String(255)

?


Geschoss XId

Referenz

FloorXId

String(255)

*, ?

Die XId des Geschosses

Raum 1 XId

Referenz

RoomStartXId

String(255)

*, ?, geo

Die XId des einen Raumes

Raum 2 XId

Referenz

RoomEndXId

String(255)

*, ?, geo

Die XId des anderen Raumes

Standort Name

Verweis

SiteName

String(255)

*, ?

Der Name des Standortes

Gebäude Name

Verweis

BuildingName

String(255)

*, ?

Der Name des Gebäudes

Geschoss Name

Verweis

FloorName

String(255)

*, ?

Der Name des Geschosses

Raum 1 Name

Verweis

RoomStartName

String(255)

*, ?, geo

Der Name des einen Raumes

Raum 2 Name

Verweis

RoomEndName

String(255)

*, ?, geo

Der Name des anderen Raumes

Name

Wert (String)

Name

String(255)

*

Der Name des Raumports

X

Wert (Double)

X

String(50)

*

Die x-Koordinate des Positionierungspunktes im Koordinatensystem des Geschosses

Y

Wert (Double)

Y

String(50)

*

Die y-Koordinate des Positionierungspunktes im Koordinatensystem des Geschosses

Anweisung

Anweisung

Command

String(50)

?


Möglichkeiten der automatischen Vervollständigung von Autowerten:  

  • XId und Anweisung können wie oben beschrieben teilweise aus einander ermittelt werden.
  • Geschoss XId kann aus Raum 1 XId und Raum 2 XId ermittelt werden. Dabei dürfen sich die beiden Ergebnisse nicht widersprechen.
  • Geschoss 1 XId kann aus Geschoss Name, Gebäude Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die möglichen Geschosse auf eines einschränken.
  • Raum 1 XId kann aus Raum 1 Name, Geschoss Name, Gebäude Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die möglichen Räume auf einen einschränken.
  • Raum 2 XId kann aus Raum 2 Name, Geschoss 2 Name, Gebäude Name und Standort Name ermittelt werden, sofern diese die möglichen Räume auf einen einschränken.
  • Standort Name kann aus Geschoss XId ermittelt werden.
  • Raum 1 Name kann aus Raum 1 XId ermittelt werden.
  • Raum 2 Name kann aus Raum 2 XId ermittelt werden.

Möglichkeiten der geometrischen Berechnung:

  • Die verbundenen Räume können anhand des Positionierungspunktes ermittelt werden. Hierzu werden von allen Räumen des Geschosses die beiden nächstgelegenen genommen.

Reihenfolge der verbundenen Elemente

Auch wenn die Bezeichnung der verbundenen Räume etwas anderes suggeriert ist die Reihenfolge irrelevant.


Versteckte Fehler in den Raumangaben

Fehlerhafte Raumverknüpfungen an Türen führen dazu, dass tatsächlich weit auseinanderliegende Räume logisch verbunden sind. Weil dieser Fehler in grafischen Darstellungen nicht sichtbar ist, tritt er auch in gut gepflegten Daten erstaunlich häufig auf.
In recotech äußert sich dies in scheinbar fehlerhaften Belegungen (und damit Zweifel am Belegungsalgorithmus), weil die falschen Raumverknüpfungen falsche Nachbarschaftsbeziehungen darstellen.
Deshalb wird während des Datenimports verifiziert, dass die beiden angegebenen Räume tatsächlich in unmittelbarer Nähe des angegebenen Positionierungspunktes liegen. Dies ist der einzige Fall, in dem recotech eine möglicherweise gewollte (wenn auch sehr seltsame) Modellierungsentscheidung aus inhaltlichen statt aus technisch notwendigen Gründen als Fehler ablehnt.