Im Rahmen jeder Belegungsvariante werden Raumzonen zu Blöcken zusammengefasst. Ein Block ist einfach nur eine Menge von Raumzonen mit einem Namen und einer frei wählbaren Pufferangabe in m². Alle Raumzonen in einem Block werden als belegbar behandelt. Diese Zusammenfassung geschieht hauptsächlich, um die exponentiell wachsende Berechnungszeit in großen Planungen zu minimieren. Im Rahmen einer strategischen Grobplanung, bei der im Wesentlichen entschieden wird, in welchen Geschossen oder gar welchen Gebäuden eine große Abteilung sitzen soll, empfiehlt es sich, die Raumzonen zu Abschnitten, Viertel- oder halben Geschossen zusammenzufassen. Das Ergebnis wird mehr oder weniger dasselbe sein, die Berechnung aber um Größenordnungen schneller.  

Da ein Block immer nur als Ganzes einer Platzierungsgruppe zugeteilt wird, kann durch eine solche Zusammenfassung aber auch erzwungen werden, dass Durchgangsräume immer nur zusammen mit den dahinter liegen-den Räumen vergeben werden.

Genau wie die Zusammenfassung von Platzierungseinheiten zu Platzierungsgruppen kann die Gruppierung von Raumzonen zu Blöcken im Übergang von Grob- zu Feinplanung schrittweise wieder aufgelöst werden.

Blöcke existieren in den Stammdaten nicht und können auch nicht importiert werden.


Ein Block ist eine beliebige Menge von Raumzonen. Diese kann z.B. aus den Raumzonen eines ganzen Gebäudes, eines Geschosses oder eines Raumes bestehen.

Blöcke werden innerhalb einer Variante auf Basis der im Projekt vorhandenen Raumzonen gruppiert.


siehe Gruppierung


Attribute: