Mit der Vorbelegung ist innerhalb einer Variante die Möglichkeit gegeben, Platzierungsgruppen einem Block bzw. mehreren Blöcken zuzuweisen. Dadurch wird forciert, dass der übrige Platzbedarf dieser Platzierungsgruppe in der Nähe des zugewiesenen Blockes erfüllt wird. Es können so „Anker“ gesetzt werden.

Als sinnvoll erweist sich oft auch eine Vorbelegung von Besprechungs- oder Technikräumen; hiermit vorbestimmte Räume können so bewusst aus der Berechnung ausgeschlossen und dennoch dargestellt werden.


Belegen Sie Blöcke lt. Ist-Situation vor, wenn bereits bekannt ist, dass ein Umzug nicht gewünscht wird oder die Belegung des Raumes, z.B. aufgrund von Einbauten oder besonderer Ausstattung, vorgegeben ist.

Mittels Vorbelegungen können Sie auch gezielt Flächenbedarfe mit besonderen Ansprüchen, beispielsweise die Chefetage, Besucher- oder Konferenzzentren, den Schwerbehindertenbeauftragten etc. platzieren bzw. „Anker setzen“. Das bedeutet, vergleichbar mit einem Kristallisationskern, versucht der Algorithmus um diese Vorbelegung herum den restlichen Platzbedarf der Gruppe zu decken; wenn Sie also z.B. den Vorstand ins 3. Geschoss platzieren wollen, belegen Sie einen geeigneten Block in diesem Geschoss entsprechend vor und der Algorithmus sucht sich den Rest der benötigten Fläche in dessen unmittelbarer Nähe.

Beim Arbeiten mit Vorbelegungen ist die Reihenfolge der zu berechnenden Platzierungsgruppen zu beachten.


Die Vorbelegung kann tabellarisch und grafisch erfolgen (siehe Tutorial).

Tabellarisch erfolgt diese bei den Blöcken in der Tabelle oder im Detailbereich des Blockes und grafisch durch Auswahl des Blockes und setzen des Reservierungsflags.


Detailbereich

Tabellarisch

Grafisch


(Bestätigung durch ein (R) vor der Gruppe)

Tutorial: Vorbelegungen