Im Projektzuordnungsdialog werden die Stammdaten oder eine Teilmenge der Stammdaten dem aktuellen Projekt zugeordnet. Diese bilden die Grundlage der späteren Varianten.

Bei der Zuordnung von Raumdaten "Angebot" kann ein gesamter Standort aber auch nur einzelne Raumzonen ausgewählt werden. Die belegbare Fläche wird dabei aus den belegbaren Raumzonen errechnet.

Sollte im späteren Verlauf die Zuordnung neu aufgestellt werden, ist zu bedenken, das evtl. vorhandene Blöcke ihre Raumzonenzuweisung verlieren. Der Grund liegt in der neu Erstellung der Zonen im Projekt, wodurch sich eine neue Kopie der Stammdaten im Projekt ergeben.

Die gleiche gilt bei einer Neuzuordnung von Nachfragedaten, hier speziell den Platzierungseinheiten. Es können von einer Platzierungseinheit auch nur die Platzansprüche verändert werden, wodurch die schon erstellte Platzierungsgruppe erhalten bliebe.


Mit dem Button "Übernehmen" werden die ausgewählten Daten auf der rechten Seite "Projektdaten" in das Projekt übernommen und das Formular bleibt geöffnet für weitere Bearbeitungen. "Übernehmen & Beenden" übernimmt ebenfalls die Daten aber schließt anschließend das Formularfeld.



Der Reiter "Einzelplatzberücksichtigung" erstellt eine grobe Vorberechnung, ob die Ausgewählten Nachfragedaten in das Angebot hinein berechnet werden könnten. Dabei wird eine simple Hochrechnung zwischen der durchschnittlichen Raumzonengröße und der Verlustfläche bei einer angenommenen Umsetzung der Einzelplätze von 50% bis 100 %.

Sollte die berechnete Raumzonengröße der Realität sehr nahe kommen und alle Einzelplatzansprüche werden so erfüllt wie in den Daten definiert, kann von einer 100% Umsetzung der Verlustfläche ausgegangen werden. Somit wird eine genauere Gegenüberstellung des Flächenangebotes zur benötigten Fläche aufgestellt.

Zu beachten ist, dass diese Art der Berechnung nur auf Durchschnittswerten und Annahmen basiert, dabei aber dafür einen ersten, schnelle Hinweis der Flächengegenüberstellungen erzeugt.